Aktuell

 

 

 

 

25. September 2018

29. REKASAN®-Anwenderseminar am 18. Oktober 2018 in Wiedemar bei Leipzig

Bild Extreme Witterungsverhältnisse prägen dieses Jahr. Trockenheit und Dürre haben die Vegetation außerordentlich beeinträchtigt. Wassermangel und große Hitze waren die Ursache für erhebliche Mindererträge und vielerorts auch Totalausfälle der Ernte. Das betrifft sowohl das Grünland als auch andere Kulturen, insbesondere den Mais. Allen sind die sehr traurigen Bilder von verdorrten Maisschlägen und staubtrockenen Feldern noch vor Augen. Daraus resultiert eine Futterknappheit auch für die Ernährung unserer Milchrinder, die außerordentlich schwierige Verhältnisse für die durchgängige Fütterung darstellen. Deshalb ist es von essentieller Bedeutung, gezielt und planmäßig den gegebenen schwierigen Bedingungen zu begegnen. Es kommt vor allem darauf an, mit den verfügbaren Futtermengen in den Betrieben so zu arbeiten, dass trotz aller Futterknappheit eine hochwertige Versorgung unserer Milchkühe sichergestellt wird. Überlegtes Handeln von Anfang an ist unverzichtbar. Selbstverständlich sind hohe Milchleistungen auch gegenwärtig die zentrale Aufgabenstellung für jeden milchviehhaltenden Betrieb. Besonders jetzt sind bedarfsgerechte Rationsgestaltungen, hohe Fruchtbarkeit und Gesundheit sowie ein gutes Herdenmanagement mit hohem Kuhkomfort Anforderungen an das tägliche Handeln. Deshalb ist das Nutzen von wissen-schaftlich begründeten Erkenntnissen in der Milchproduktion von höchst aktueller Bedeutung. Das ist und bleibt unser Leitmotiv für das REKASAN®-Anwenderseminar. Namhafte Referenten werden zum 29. REKASAN®-Anwenderseminar erneut neueste Erfahrungen aus Tierernährung, Tierhaltung und Management vermitteln. Wir laden Sie sehr herzlich dazu ein und hoffen, dass die gewählten Themen wieder Ihr Interesse finden.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

→ Programm

 

19. Januar 2018

REKASAN®-Vortragsreihe 2018

Bild Nach dem für die Milcherzeuger außerordentlich schwierigen Jahr 2016 folgte 2017 Schritt für Schritt eine Erholung der Milchpreise. Im Herbst 2017 stiegen die Auszahlungspreise bis auf 40 Ct pro kg Milch. Natürlich sind dadurch die Verluste der letzten Milchpreiskrise noch nicht wett gemacht. Es wird also weiter darauf ankommen, dass eine mittel- und langfristige betriebliche Strategie konsequent umgesetzt wird, um den Herausforderungen des Marktes erfolgreich zu entsprechen. Es kommt zunehmend darauf an, technisches und kaufmännisches Know-how zu optimieren. Reserven in den Betrieben müssen erschlossen und genutzt werden. An vorderster Stelle steht das Grundfutter. Silagequalität und -quantität müssen den heutigen Anforderungen für eine bedarfsdeckende Fütterung unserer hochleistenden Milchkühe entsprechen. Das ist ein sehr wichtiger Faktor zur Kostenreduzierung, um das betriebswirtschaftliche Ergebnis in der Milcherzeugung nachhaltig zu verbessern.
Alle Milchproduzenten müssen also weiterhin konsequent und zielstrebig an der Verbesserung und Optimierung der betrieblichen Abläufe arbeiten. Hohe Milchleistungen sind die zentrale Aufgabenstellung für jeden milchviehhaltenden Betrieb. Bedarfsgerechte Rationsgestaltungen, insbesondere auch GVO-frei, hohe Fruchtbarkeit und Gesundheit sowie ein gutes Herdenmanagement mit hohem Kuhkomfort sind ständige Anforderungen an das tägliche Handeln. Wissenschaftlich begründete Erkenntnisse der Milchproduktion in der Praxis zu nutzen, ist und bleibt unser Leitmotiv für die REKASAN®-Vortrags-reihe.
Wir laden Sie sehr herzlich zu den Veranstaltungen ein und hoffen, dass die gewählten Themen wieder Ihr Interesse finden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

→ Themen & Veranstaltungsorte